Schäuble hat den Posten des Innenministers geräumt und wird nicht von einem CSU-Mann beerbt.
So weit, so gut.

Bleibt nur abzuwarten, ob und inwiefern Thomas de Maizière einen anderen Kurs einschlägt. Im Gedächtnis geblieben sind mir von ihm leider bisher nur Aussagen, die Populismus ausstrahlen und gefährliches Unwissen befürchten lassen.

Wir werden sehen.