Momentaufnahmen


Grauer Himmel; Wind rauscht durch vielfarbige Bäume; Blätter sammeln sich auf dem Rasen; kühle Feuchtigkeit liegt in der Luft.


Herbst

Drinnen im Warmen sitzen. Tee trinken. Den Blättern beim Fliegen zugucken. Ein Buch lesen.

Im Restaurant in Turin.
Der obligatorische Rosenmann kommt herein und verströmt eine Geruchsmischung aus Hundefutter, Zigaretten, schlechtem Aftershave und einer Obernote Urin.
Zum Glück habe ich schon gegessen.

Der Geruch von frisch gemähten Gras.

Bilder von Sonne, blauem Himmel, warmen, trockenen Tagen, einer frischen Brise.

“Ich hab irgendwie das Gefühl, dass immer irgendwer versehentlich unsere Post aufmacht”, sagte Herr Seb, während er einen wiederverschlossenen Briefumschlag öffnete.
Der nicht an ihn adressiert war, wie er danach feststellen durfte.

“Heute mach ich nicht so lang. War gestern echt spät genug.”
“Oh ja. Bin auch erst vor ner Stunde aufgestanden.”

“Der Seb sagt gerade, dass sie es nicht bis 9 zum Bahnhof schaffen und irgendwie doch lieber in Bonn bleiben würden.”
“Args. Wir haben gerade Tickets gekauft und abgestempelt.”

“Verehrte Fahrgäste, der Regionalexpress nach Wesel über Köln Hauptbahnhof wird aufgrund polizeilicher Ermittlung voraussichtlich etwa. 25 Minuten später hier eintreffen.”
“Hm. Andererseits…”

“Lass mal Wegbier kaufen”

“Habt ihr hier auch ne Happy Hour?”
“Nein, aber es gibt heute Tequila für einen Euro”

“Der Nilsn kommt auch noch vorbei.”

“Tut mir leid, wir können keine Cocktails mehr machen, weil uns das Eis ausgegangen ist.”

“Hey, der Jan kennt das Blow Up noch nicht!”

“Hm, das mit dem Nachtbus um halb drei wird arg knapp.”
“Halb vier. Willkommen in der Sommerzeit.”
“Dann is jetzt auch egal.”

“Ich hab Hunger. Lass nochmal bei Macces vorbeischauen.”

 
 
 
PS: Damn you, Zeitumstellung!

« Vorherige SeiteNächste Seite »